PRÄVENTION

Die Lehrkräfte nutzen neben den Fortbildungen am Pädagogischen Institut auch schulinterne Veranstaltungen, die ganz gezielt in Hinblick

auf die pägagogischen Herausforderungen des Lehrerberufs ausgewählt werden (SCHILF - Angebote).

Für die Schülerinnen und Schüler werden - jahrgangsbezogen - PÄDAGOGISCHE SCHWERPUNKTTHEMEN behandelt und im Rahmen von Fahrten,

Workshops (z. B. Orientierungstage in Jahrgang 8 oder "Bildungsrocker in Jahrgang 9), Fortbildungen, Vorträgen etc. vertieft.

Unsere Tutoren erhalten eine Ausbildung zur Mobbingprävention in Zusammenarbeit mit INKOMM (AWO).

Veranstaltungen zu interessanten Themen wie Selbstmotivation oder Lerntechniken ergänzen unser Konzept.

Für die Oberstufe gibt es regelmäßige Workshops im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung, z. B. der Besuch der Abi-Einstieg Messe oder die Teilnahme an der Talentschmiede.

 

INTERVENTION

Die Schülermediation bietet die Möglichkeit, Konflikte zwischen Schülern durch Schüler lösen zu lassen.

Bei MOBBING wird das Beratungsteam der Schule eingeschaltet, um dieses Verhalten sofort zu unterbinden.

Um Konflikte zwischen Lehrern und Schülern möglichst gar nicht aukommen zu lassen, ist ein zielgerichtetes Classroom - Management notwendig.

Dazu gehört z. B. die Einführung von Ritualen, die Etablierung von konstruktivem Feedback (Miteinander-Reden-Stunden), die Festlegung klarer Regeln und von Sanktionen bei Nichtbeachtung.

 

SCHULLEISTUNG

Um das Leistungsniveau unserer Schülerinnen und Schüler zu stabilisieren bietet das AWG individuelle Nachhilfe in Kernfächern, die sog. lehrergestützte Schülernachhilfe (LSN), an.


In den Jahrgangsstufen 9 und 10 gibt es die Möglichkeit, sog. Intensivierungsstunden zu besuchen.

In diesen Stunden erhalten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen ein zusätzliches Training in Kernfächern.