Wir sind die MPMs!

Wer sind wir?

Wir sind Mädchen und Jungen aus den 10. und 11. Klassen, die sich für ein respektvolles Miteinander an unserer Schule engagieren!

 

Was ist MPM?

MPM ist die Abkürzung für Mobbingpräventionsmentor. Der Name hört sich etwas sperrig an, aber wir fanden ihn ganz passend für das, was wir tun.

 

Was tun wir?

Wir begleiten die 6. Klassen durch das Schuljahr und wollen – neben den Lehrkräften - vertrauensvolle Ansprechpartner sein, wenn innerhalb der Klasse einzelne Schülerinnen oder Schüler ausgegrenzt werden und diese Unterstützung benötigen.

 

Wie wird man MPM?

Wir haben eine mehrtägige Ausbildung über Mobbingstrukturen absolviert. Im Laufe des Schuljahres besuchen wir monatlich die 6. Klassen, um sie für einen respektvollen Umgang miteinander zu sensibilisieren. Ziel ist es, die Klassengemeinschaft nachhaltig zu verbessern. Während der ganzen Zeit erhalten wir ein Coaching von ausgebildeten Pädagogen von INKOMM, dem Projektzentrum Interkulturelle Kommunikation der AWO München (Arbeiterwohlfahrt München).

INKOMM finanziert dabei auch die anfallenden Kosten für unsere Ausbildung.Vielen Dank dafür!!

 

Ansprechpartner für das MPM-Projekt an unserer Schule ist Herr Wittmann, die Zusammenarbeit mit der Klasse 6b organisiert Frau Trüdinger

Das MPM-Projekt 2016/2017

Zusammen mit den acht MPMs und dem Pädagogenteam von INKOMM (An dieser Stelle herzlichen Dank an Dijana, Steffi und Ernest!) wurden in dem zweitägigen Workshop im Juli 2016 die theoretischen und praktischen Grundlagen für die Mobbingprävention im Schuljahr 2016/17 gelegt.

Unsrer MPMs sind:

Marie Mihatsch 10a
Paul Keck 10b
Nicolas Alter 10a
Max Bieser 10c
Felix Schwarzenbeck 10c
Lena Redlich 10c
Diana Stoiber 10c
Denise Laiton 10c

Workshop mit der 6b in Possenhofen

Die Klasse 6b durfte im November 2016 zusammen mit den MPMs drei Tage in die Jugendherberge nach Possenhofen am Starnberger See fahren. Dort haben sie unter Anleitung von Dijana, Steffi und Ben, dreier Pädagogen von INKOMM, auf spielerische Art und Weise den Ursachen von Mobbing nachgespürt und am eigenen Leib erfahren, dass gegenseitige Achtung der Schlüssel zu einem guten Klassenklima ist. INKOMM (Arbeiterwohlfahrt) finanziert einen Großteil aller anfallenden Kosten für dieses Projekt im Rahmen des pädagogischen Programms des AWG. Vielen Dank! Betreut wurde die Klassen von Frau Trüdinger und Herrn Wehe. 

intensive Workshoparbeit...
neben Spiel und Spaß

Text