Ein Herz für die 10C

Am 9.3.17 war es soweit. In der Theorie gut vorbereitet galt es, Gelerntes in die Praxis umzusetzen. In der 6. Stunde stand eine Operation am offenen (Schweine-) Herzen an.

Die Aufregung vor der ersten „richtigen“ Herz-OP der Klasse 10C war groß. Ging es doch darum, das geschädigte Herz des Patienten wieder originalfachmännisch/-fraulich in einer einstündigen Operation zuzunähen. Natürlich mussten dazu vorab alle Gefäße, Kammern und Klappen gefunden und richtig zugeordnet werden. Was in der Theorie für die Klasse eine einfache Leistung war, hatte in der Praxis ihre Tücken. Linke Kammer – klar, aber wo war die rechte? Besaß der Patient womöglich nur eine Kammer? Gekonnt und feinfühlig wurde zum Skalpell gegriffen, um dem Herzen in all seinen Details näher zu kommen. Erleichterung nach 45 Minuten: Mit viel Einsatz und präziser Technik bei der Handhabung von Nadel und Faden waren die meisten Herzen ordnungsgemäß vernäht.

Resumee nach einer Schulstunde:

Fleißige und interessierte Schüler und Schülerinnen, strahlende Gesichter, ein sauber aufgeräumter Chemie-Übungsraum, eine entspannte Lehrkraft, eine engagierte 10C (!), Operation gelungen – Patient tot.

Vielleicht keimt ja doch in dem ein oder anderen Schüler oder Schülerin ein zartes medizinisches Pflänzchen und eines Tages …

Zu den Bildern