Vorlesewettbewerb der 6. Klassen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels

Ermittlung des Schulsiegers / der Schulsiegerin am AWG

"Wer wird wohl in diesem Jahr aus dem schulinternen Vorlesewettbewerb als Sieger oder Siegerin hervorgehen und das AWG in der zweiten Runde dieses bundesweiten Wettbewerbs vertreten?" Das war die Frage, die am 18. Dezember 2009 in der wunderschön dekorierten Bibliothek des AWG beantwortet werden sollte.

Jeweils zwei Schülerinnen und Schüler der 6a,b und c waren bei dem klassen-internen Wettbewerb als die besten ihrer Klasse ermittelt worden. Sie stellten sich am Freitag in der 5. und 6. Stunde einer großen Jury und einem kritischen Publikum, nämlich allen Schülerinnen und Schülern der 6. Klassen.

Wer schon einmal vor einer größeren Gruppe vorgelesen hat, weiß, dass dies Nerven aus Stahl verlangt. Es ist so leicht, vor wenigen Freunden oder vor den eigenen Klassenkameraden vorzulesen. Es ist aber ungleich schwieriger, wenn man beim Lesen in die Augen von einhundert Jugendlichen und Erwachsenen schaut.

Die Erwachsenen, das waren die Deutschlehrerinnen der 6. Klassen und einige Mitglieder der Jury: Herr Aulinger (Schulleiter), Herr Weber (Mitglied der Schulleitung), Frau Vogt (Vorsitzende des Elternbeirats) und Herr Greiler (Deutschfachbetreuer).

Zur Jury gehörten außerdem der vorjährige Sieger des Lesewettbewerbs, Jakob, Antonia (Schülerzeitung), sowie Franziska (K13) und Vroni (Schülersprecherin).  

Nun aber zum Wettbewerb: Zunächst durfte jeder Schüler / jede Schülerin vier Minuten lang aus einem selbst ausgewählten Buch vortragen. In einem zweiten Durchgang lasen sie jeweils zwei Minuten aus einem von Frau Kollmar ausgewählten Kapitel des Buchs Momo von Michael Ende vor.

Alle sechs Kandidaten und Kandidatinnen erhielten viel Beifall für ihre Leistung, aber leider konnte nur einer oder eine gewinnen. Luise (6b) wurde Erste, Thomas (6a) und Sofia (6c) folgten auf dem zweiten und dritten Platz.

Auch die weiteren Teilnehmer - Nicolas (6c), Chris (6a) und Jan Enno (6b) -  schlugen sich wacker.

Bei der Siegerehrung erhielten zunächst die Kandidaten und Kandidatinnen der Plätze 6 bis 3 einen Buchpreis. Als der 2. Sieger bekannt gegeben wurde, brach unbeschreiblicher Jubel aus, denn nun war auch klar, wer gewonnen hatte: Luise Becker sprang vor Freude über ihren Sieg in die Höhe und ihre Klassenkamera-dinnen umarmten sie und jubelten.

Zum Gelingen des Wettbewerbs trugen in diesem Jahr besonders viele Helferinnen und Helfer bei. Erneut lag die Leitung bei unserer Bibliothekarin Frau Kollmar und ihrer Mitarbeiterin Frau Karrais, die sich nun schon seit Jahren unentgeltlich und unermüdlich für die Bibliothek einsetzt. Auch dem Elternbeirat, der für alle sechs Klassensieger/innen großzügige Buchspenden finanzierte, sei Dank.

Ganz besonders zu danken ist aber Herrn Weber, dessen erst vor kurzem gegrün-deter Unterstufenchor das Publikum zu begeistertem Mitswingen und Mitsingen animierte. Eine Gruppe von Sängerinnen und Sängern der Oberstufe, das Vokalensemble des AWG, rundete das musikalische Programm ab. Dabei war der Auftritt von Mesi, dem Idol vieler Schülerinnen und Schüler, zu Recht mit großer Vorfreude erwartet worden.

Nun bleibt uns nur noch, der Siegerin für die nächste Phase des Wettbewerbs alles Gute zu wünschen. Wer weiß, vielleicht schafft sie es sogar, als eine der Bundessiegerin vom Bundespräsidenten geehrt zu werden?

GRE