2 Die Vernichtung der Elben

von Markus, Tom und Valentin


"Vorwärts Männer!", brüllte der Baumeister aufgeregt. Die Zwerge hämmerten schon mehr als zwei
Jahre im Zwergenreich an der mächtigen Steinburg. Der Bau einer solchen gewaltigen Burg war äußerst
kompliziert, denn man musste die Burg aus einem Berg herausschlagen. Dazu mussten die Zwerge
darauf achten, dass die Wände eine Mindestgröße und  - dicke von fünf Metern erreichten. Da die
Zwerge nur noch zwei Jahre hatten - der König brauchte seine Burg um zu regieren- war der
Baumeister besonders angespannt. Darum liefen die Arbeiten auf Hochtouren.

Da schrie plötzlich ein Zwerg: "Seht her! Ich habe einen Rubin gefunden.
Die Zwerge warfen Ihre Hämmer und Meißel auf den Boden und alle rannten voller Aufregung zu dem Zwerg
mit dem glänzenden Rubin. Sie staunten nicht schlecht über den kleinen Zwerg mit dunklen Lederhosen, einer
Haut wie aus Leder. Der Zwerg hatte muskulöse Beine, Arme und einen muskulösen Oberkörper. Der
Rubin lag blitzend in seiner dicken Hand. Sofort kam der Baumeister angestürzt und murmelte
fassungslos: "Heilix Blechle! Ist der Rubin groß! Männer! Vorwärts! Wir bringen den Rubin zum
Großkönig und schenken ihm dieses Prachtstück. Sie zogen also los und kamen nach zwei langen
Stunden erschöpft am Ziel an.


Das alte Schloss war so riesig wie mehrere Bäume übereinander. Dichte Hecken schlangen sich
meterhoch an der rissigen Mauer entlang. Vier verfallene Türme gaben dem dunklen Anwesen einen
unheimlichen Eindruck. Trotz des Anblicks der Burg standen tapfer einige edle Wächter des Großkönigs vor
dem mächtigen Tor. Die Pforte war mit Gold verziert und mit wertvollen Steinen gekrönt.  Sie betraten das, wenn auch nicht so elegant gestaltete, Schloss. Sie stiegen die steile Treppe zum Thronsaal   hinauf. Die Treppe war   mit goldenen Buchstaben auf jeder einzelnen Stufe geprägt: Großkönig: Gandogar vom Clan der Eisenfinger. Sie klopften an dem prächtigen Portal. Die Pforte öffnete sich quietschend und Gandogar bat
sie herein zu kommen. Daraufhin fragte er höflich: " Was ist der Anlass, dass ihr zu mir findet? " Darauf    
antwortete der Baumeister Böndal: " Wir haben einen gewaltigen Rubin gefunden. " Der König saß auf einem
prunkvollen, geschmückten Thron.  An den  Seiten des Stuhls standen in zwei Reihen Zwergenkrieger
nebeneinander. Die kleine Truppe marschierte in Richtung Thron und
verbeugte sich tief vor ihrem Herren. Sie richteten sich wieder auf und übergaben ihm den Rubin.  Plötzlich
krachte es laut und ein Krieger kam lauthals schreiend in den Thronsaal gelaufen. "Die schrecklichen Elben
haben uns angegriffen und das Tor  zerstört! Sie sind bis zur der Vormauer des Hauptgebäudes
vorgedrungen!"
Die Elben waren mit smaragdgrünen Kleidern bestückt. Sie waren sehr muskulös und mit Pfeil und Bogen
ausgerüstet.
 
Sofort erkundigte er sich: " Wo ist mein Rubin?" Darauf antwortete der geschockte Zwerg: "Er ist in der
Schatzkammer wo sie ihn vor den Angreifern gut verwahrt hatten." In der nächsten Sekunde kam ein
zweiter Zwerg herbei gelaufen und vermittelte dem König, dass die Elben  soeben die Schatzkammer
gestürmt und den Rubin gestohlen hatten.

Der König schrie voller Entsetzen: " Haltet sie auf und bringt mir schnellstens den Stein zurück!" Die noch

immer im Thronsaal wie angewurzelt stehenden Zwerge die mit ihrem Meister Böndal verblüfft auf eine
Anweisung ihres Herrschers warteten. Sofort erteilte der König der kleinen Truppe den Befehl: "Geht zu den
anderen und benütz eure Äxte um die Elben zu töten." Die Äxte waren meist mit zwei Klingen besetzt.
Manche waren mit Diamanten und anderen kostbaren Steinen veredelt. Sofort nahmen sie ihre Äxte und
rannten zu ihren Gefährten. Sie liefen den Elben hinterher aber sie waren viel schneller, denn die Gegner
besaßen Pferde die sie in Windeseile zu ihrem Ziel trugen. Trotz allem gaben die Zwerge nicht auf und
folgten ihnen. Bald trafen sie auf Spuren die eindeutig zu ihren Gegnern passten. Plötzlich waren hinter einer
Hecke Stimmen zu hören. Die Elben! Leise pirschten die Zwerge sich an und überraschten sie mit einem Angriff. Es gelten Todesschreie in den Abendhimmel. Sofort begannen die restlichen Elben sich zu währen und es startete eine heftige Schlacht. Aber die verschlafenden Krieger des Elbenvolks waren hilflos gegen die riesige
Streitmacht der Zwerge.  Die Krieger des Zwergenkönigs schlugen herzlos auf ihre Gegner ein.  
Bald waren alle Elben besiegt und der Rubin in der Tasche des Elbenanführers gefunden. Sie nahmen den
Stein an sich und kehrten so schnell wie möglich zu ihrem König zurück. Inzwischen war auch die neue
Burg fertig aus dem Fels geschlagen. Sie war eine prachtvolle Burg die von nun an dem König der Zwerge
zum Regieren diente. Zur Eröffnung des Baus übergaben der Baumeister Böndal und sein Gefolge den
glänzenden  Rubin.

--> zurück