Ehrungen 2015

[] 1. von 14 Bildern []


Adventsbasar 2016: Mittwoch, den 23. November

Da der Innenhof nach den Herbstferien umgestaltet wird und auch der Zugang zur Aula beeinträchtigt sein wird, führen wir den  Adventsbasar in diesem Schuljahr in einer reduzierten Form durch. Während des Elternsprechtages verkaufen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 an ihren Ständen Adventsschmuck, Ess- und Trinkbares. Gerne können Sie Ihr Kind bei den Vorbereitungen unterstützen. Der Verkauf startet ab 15.30 Uhr, der Elternsprechtag beginnt um 16.00 und endet wie der Verkauf um 19.00 Uhr. Spenden der Schüler, Lehrer und Eltern sind natürlich erwünscht. Die Eine-Welt-Gruppe wird das Projekt vorstellen und Spenden sammeln. Wir freuen uns, Sie an diesem Nachmittag und Abend im November begrüßen zu dürfen.
Link: Informationen zum Basarablauf

Eine-Welt-Basar 2013

Am 28.11.2013 fand der von Schülern gestaltete  Adventsbasar  statt. Jede Klasse präsentierte sich an ihrem Stand, so dass insgesamt die stolze Summe von 5620,51€ an die Organisation „Ärzte ohne Grenzen e.V.“  überwiesen werden konnte. Die Spendengelder kommen den Opfern des Taifuns auf den Philippinen zugute. Die Klasse 9B nahm insgesamt 670€ ein und verdiente sich so einen zusätzlichen Wandertag, ebenso die Klasse 5B, die den schönsten Stand bot. Das Basar-Team und die Eine-Welt-Gruppe bedanken sich bei allen beteiligten Schülern, Lehrern und Eltern.

zu den Bildern

 

Eine-Welt-Basar 2012/2013

Eigentlich hatten wir gedacht, die Grenze sei erreicht und der letztjährige Basar hätte ein nicht mehr schlagbares Rekordergebnis geliefert.

Aber nein: wir haben das Vorjahresergebnis schon wieder deutlich übertroffen. Wir konnten die Summe von 5752,04 Euro verbuchen. Kleinere Nachspenden treffen immer noch ein.

Der Betrag geht zur einen Hälfte an das Projekt  Menschen für Menschen und unterstützt Notleidende in Äthiopien - und zur anderen Hälfte an die Pfennigparade, um Behinderten in München zu helfen. Wie das tolle Ergebnis entstand?
Der Herbstbasar am AWG ist anscheinend ein Selbstläufer geworden. Wir Lehrer haben gar nicht viel Werbung gemacht. Die Klassen wissen Bescheid und legen los. Aber nicht nur hunderte Schüler, waren aktiv. Auch Eltern und Verwandte arbeiteten im Hintergrund zu. Euch und Ihnen allen sagen wir ganz herzlich danke. Danke auch den fleißigen Lehrerkollegen, dem Ehepaar Mayrhofer und unserem Elternbeirat.
Viele Einkäufer an den Ständen haben offenbar erheblich mehr in die Kassen fließen lassen als verlangt - auch ihnen herzlichen Dank! Und die meisten zahlten  - eigentlich untypisch für einen Basar  - ohne lange herunter zu handeln. Trotz neuer Rauchmelder, die in der Aula hätten Alarm auslösen können, gelang es findigen Schülern, auch heiße Speisen zuzubereiten: sie wechselten einfach in den Kletterraum und sogar auf den Pausenhof. Das Rekordergebnis mit € 628,46 erzielte ausgerechnet eine Anfängerklasse, die Klasse 5b, und bekommt dafür  einen zusätzlichen Wandertag spendiert. Die Klassen  7a, 8b, 6b und 7b folgen mit hohen Ergebnissen und dürfen sich ebenfalls über Preise freuen.

Auch andere Klassen haben gute Ergebnisse erzielt, aber es können ja nicht alle gewinnen.... Den Dekopreis für den schönsten Stand, so befand eine Jury, hatte die Klasse 10 b.

Wir freuen uns auch, dass beim Aufräumen so viele mitgeholfen haben und außer ein paar Glasscherben gar nichts schief gegangen ist!

Herzlichen Dank im Namen der Empfänger

Benedikt Mager    Ursina Meighörner    

 

Weiter zu den Bildern

Eine-Welt-Basar 2011/12

Auch dieses Jahr fand wieder der Eine-Welt-Basar statt, zur allgemeinen Überraschung hat auch der diesjährige Bazar wieder ein Rekordergebnis geliefert und alle früheren Ergebnissse übertroffen.
Wir konnten die Summe von € 5596,18 verbuchen (Stand 30. November).
Der Betrag geht über das Hilfswerk "Brot für die Welt" an die Aktion "Mutig gegen Landraub" und kommt Kleinbauern in Argentinien zugute, denen Vertreibung aus ihrer Heimat droht.
Dieses schöne Ergebnis wurde möglich, weil Hunderte hier am AWG zusammengeholfen haben. Dank allen aktiven Schülerinnen und Schülern; Eltern und Verwandten, die im Hintergrund zugearbeitet haben und auch unserem Elternbeirat.
Viele Einkäufer an den Ständen haben offenbar erheblich mehr in die Kassen fließen lassen als verlangt - auch ihnen herzlichen Dank!
Das Rekordergebnis mit € 668,50 erzielte (wieder) die Klasse 10c, gefolgt von den Klassen 6a und 7a. Auch andere Klassen haben hohe Einnahmen erzielt, aber es können ja nicht alle gewinnen...

Weiter zu den Bildern

Benedikt Mager    Ursina Meighörner    Susanne Eder

Eine-Welt-Basar 2010/11

Auch dieses Jahr fand der EineWelt-Basar wieder erfolgreich statt.

Ausführlicher Bericht noch in Bearbeitung.

Weiter zu den Bildern

Eine-Welt-Basar 2009/10

Trotz der Umbauarbeiten findet am Dienstag, 24.11.09, in der Aula unser großer Eine-Welt-Basar 2009 statt.
Alle Klassen sind wieder daran beteiligt. Der Basar ist geöffnet während der Pausen, nach Ende des Unterrichts und von 16 bis 20 Uhr (während des Elternabends),
Mit dem Basar werden in diesem Jahr traumatisierte Münchener Flüchtlingskinder und -jugendliche unterstützt.
Deswegen kommt der komplette Erlös der Arbeit von REFUGIO MÜNCHEN zu Gute.

Weitere Informationen unter:
www.refugio-muenchen.de
www.grenzenlos-frei.de
www.uno-fluechtlingshilfe.de
www.unhcr.de

Unter www.uno-fluechtlingshilfe.de und im Intranet unter "Klassenwebs" findet Ihr übrigens einen Link zu einem interessanten Online-Spiel zum Thema "Flucht" (LastExitFlucht)

Weiter zu den Bildern

Eine-Welt-Basar 2008/09

Im Rahmen des Jahresthemas "AFRIKA" wurden beim EineWelt-Basar  im Schuljahr 2008/09 insgesamt 5023 € gespendet, die je zur Hälfte HIV/AIDS-Projekten in Harare/Simbabwe und Kapstadt/Südafrika zugute kamen...

Informationen zum Basarthema --> hier klicken

1)   HOPE Cape Town  (Kapstadt/Südafrika):

2)   Meshambanzou Care Trust (Harare/Simbabwe):  

Eine-Welt-Basar 2006/07

Thema des Basars: Straßenkinder und Jugendobdachlosigkeit in Brasilien und Deutschland

Informationen und Bilder zum Basar 2006/07 
(hier klicken)

 

Die unterstützten Projekte:

Pequeno Nazareno, Brasilien

Off Road Kids, Deutschland

 

 

Club der guten Hoffnung - AYOBA 2010

In Südafrika herrschte viele Jahrzehnte lang eine Politik der Rassendiskriminierung.
Schwarze und Farbige wurden würdelos behandelt. Menschenrechte wurden von der Regierung systematisch verletzt. Das Ende der Apartheid hat der Gewalt in der Gesellschaft kein Ende bereitet.
Ziele des Clubs sind es unter anderem durch seine Aktionen und Maßnahmen der Gewalt in Südafrika, aber auch bei uns im Lande entgegen zu wirken und für mehr Frieden und Gerechtigkeit in der einen Welt zu sorgen.
Es sollen Projekte im südlichen Afrika finanziert werden, in denen Straßenkinder, Gewaltopfer und gewaltauffällige junge Menschen Hilfe finden.
Außerdem sollen Begegnungen zwischen Südafrikanern und Deutschen ermöglicht werden, um Verständnis und Toleranz zu fördern, die Vorraussetzung für ein friedliches Miteinander sind. Ein drittes Hauptziel soll die Sensibilisierung der Öffentlichkeiten in Südafrika und Deutschland für die Gewaltproblematik sowie Aufklärung über die Ursachen und Aufzeigen von Lösungsmöglichkeiten sein.

Als die Gruppe aus Südafrika ans AWG kam, hatte die 11. Klasse die Möglichkeit an einem Projekt teil zu nehmen um einen Einblick in die Verhältnisse der dort lebenden Menschen zu bekommen. Begonnen hatte das Projekt mit einem von der AYOBA Gruppe aufgeführtem Theaterstück, anhand dessen die Geschichte eines Jugendlichen erzählt, und zugleich dargestellt wird, wie es den meisten Kindern ergeht.
Album Khumalo hat einen Traum, er möchte unbedingt studieren, weil er weiß, dass Bildung der einzige Weg ist, sich und seiner Familie aus der Armut zu helfen.
Mit dem hart ersparten Geld, auf dem Weg zur Bank wird er überfallen und ausgeraubt;
Wie es in Afrika alltäglich passiert.
In seinem Fußballverein schöpft er  neue Hoffnung durch die Motivation seines Trainers, und er will nicht aufgeben. Mit einem Getränkeverkauf in der Garage seines Vaters fängt er wieder an für sein Studium zu sparen, da die Verkündung der Austragung der Weltmeisterschaft in Südafrika die Stimmung anhebt und die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt werden kann er seine Ersparnisse sicher zur Bank bringen.
Während Album zielstrebig sein Studium aufnimmt fiebert der Rest seines Landes dem Sieg von "Bafana Bafana" der südafrikanischen Nationalmannschaft entgegen.
Alle hoffen auf das vereinte Südafrika jenseits von ethnischen und sozialen Grenzen mit besseren wirtschaftlichen Chancen für alle.
Nach dieser Aufführung gingen die Englisch Kurse mit je 2 Mitgliedern der AYOBA Gruppe in einen Art Workshop. Die einen befassten sich mit der Musik aus Südafrika und lernten ein paar Rhythmen auf afrikanischen Djemben, während eine andere Gruppe spielerisch die Probleme unserer Gesellschaft in Form kurzer Theaterszenen darstellte.
Dieser Projekttag hat doch einige zum Nachdenken angeregt, und uns auch sehn lassen wie gut es uns hier eigentlich geht, und es auch Menschen gibt denen es nicht so gut geht. Wir wünschen Ihnen alles Gute für die Zukunft!
Vielen Dank an die AYOBA Gruppe aus Südafrika!