Sommersportwoche der Klasse 7a

Trotz widrigster Wetterprognosen klarte der Himmel am Dienstagmorgen auf und enthüllte die ganze Schönheit der Allgäuer Berge. Frei nach dem Motte "der Berg ruft" begaben wir uns auf den Weg zum ersten Bergabenteuer. Unsere einheimischen Führer Holger und Erwin machten uns schnell klar, dass es zur Fortbewegung im Gebirge keine U- und S-Bahn gibt, sondern nur einen schweißtreibenden Aufstieg, um dann mit beiden Händen und Füßen - manchmal auch nur an einem Seil baumelnd - die weiteren Etappen zu überwinden (siehe Bildstrecke).

Überwältigt von der bezwungenen Felslandschaft, fasziniert von der Schönheit der Aussicht, stolz auf die persönliche Leistung und erschöpft von der 4-stündigen körperlichen und nervlichen Anspannung der Klettertour hofften wir auf weitere Highlights in den kommenden Tagen.
Leider setzte dann der prognostizieret Dauerregen ein, der das geplante Programm förmlich wegschwemmte: die Mountainbiketour, das Bad im Moorsee, die Flussüberquerung, der Sonnenaufgang am Gipfel und nicht zuletzt der Grillabend fielen förmlich ins Wasser!
Die gebotenen Alternativen hielten uns dennoch (fast immer) bei Laune.
Die Rutschen im Sonthofener Erlebnisbad entpuppten sich als der Hit und spülten den für Manche gewöhnungsbedürftigen Duft vom Besuch der Schaukäserei am Vormittag endgültig aus den Nasen. Die Höhenwanderung nach Hinterstein endete nicht mit einem Erfrischungsbad in den Naturgumpen, sondern in einer Wirtschaft mit Tee, heißer Suppe zum Aufwärmen … und endlich Pommes!
Trotz Regen hatten die Schülerinnen und Schüler mit ihren Betreuern jede Menge Spaß (siehe Bildstrecke)!