SMV-Seminar in Bad Tölz

Tag 1 - Montag
Ungefähr 70 Schüler der SMV trafen sich um 9:15 Uhr an der Schule, wo wir in Gruppen eingeteilt wurden, die jeweils von einem Schüler aus der Q11 betreut werden. Es folgte ein gemeinsamer Marsch zur U-Bahn, mit der wir dann zum Hauptbahnhof  gelangten. Dort suchten wir den Weg zum Starnberger Flügelbahnhof, da wir ab dort mit der BOB nach Bad Tölz fuhren. Auf der Zugfahrt haben die Gruppenleiter mit ihrer Gruppe Fragen zum Kennenlernen, wie zum Beispiel über Hobbys beantwortet.

Nachdem wir in der Jugendherberge angekommen sind, wurden wir von einer Mitarbeiterin über die Hausordnung der Jugendherberge aufgeklärt, in der wir nun drei Tage lang hausen würden.

Bald darauf trafen wir uns im Gemeinschaftsraum, der „First Base“, um Organisatorisches und den Plan für die nächsten Tage zu besprechen. Danach gab es das von vielen lang ersehnte Mittagessen, diesmal Fingernudeln mit Pilzen und Bohnen, als Nachspeise Milchreis.

Gut gesättigt ging es nun an die Arbeit: Die Schülersprecher stellten die SMV-Aktionen des letzten Jahres vor und wir sprachen über das Mammutprojekt dieses Schuljahres „Schule als Staat“ und gründeten neue Arbeitskreise. Dann arbeiteten wir in kleineren Gruppen an dem Projekt „Schule als Staat“. Während sich die einen mit dem Design der Währung, einer Staatsflagge oder mit den Ideen von Betrieben beschäftigten, kümmerten sich die anderen um die Gründung von Parteien und arbeiteten an der Verfassung.

Nach dem Abendessen wurde es ernst. Jetzt stellten sich die Kandidaten für die Schülersprecherwahl vor. Die sehr spannende Wahl brachte folgendes Ergebnis hervor:

Die neuen Schülersprecher sind Paula Schoop, Sartika Pusl und Luis Hartmann (alle Q11). Die Mittelstufe wird vertreten von Lea-Werner Jones und Muriel Ernst (beide 8b) und um die Interessen der Unterstufe kümmern sich Ken Blümel (7b) und Emil Prange (7d).

Herzlichen Glückwunsch zur Wahl!


Tag 2 - Dienstag
Am nächsten Morgen trafen wir uns nach dem Frühstück wieder in der first base und arbeiteten weiter an den Parteien für „Schule als Staat“.

Nach dem Mittagessen besprachen wir, was einen guten Klassensprecher ausmacht.

Anschießend machten wir ein Gruppenfoto und unternahmen eine kleine Wanderung. Mit frischem Kopf wurden neue Ideen für „Schule als Staat“ entwickelt und nach dem Abendessen ließne wir den tag mit einer Party ausklingen.


Tag 3 - Mittwoch
Am letzten Tag erwartete uns der Besuch des Schulleiters Herr Götz, der gleich die neue stellvertretende Schulleiterin Frau Eberle mitbrachte. Nachdem wir die Ergebnisse der letzten Tage vorstellten, kam es zur traditionellen Fragerunde, in der sich die Schulleitung der Neugier der SMV stellte. Sowohl private als auch wichtige Fragen zur Zukunft des AWG kamen auf.

Nach dem Mittagessen traten wir die Heimreise an.


Alles in allem war es eine sehr schöne Zeit! Es wurde unglaublich viel geplant, viele AK´s gegründet, der Grundstein für das Großprojekt „Schule als Staat“ gelegt und auch der Spaß war nicht zu kurz gekommen.

Jonas Blumenthal