Interview mit Herrn Wittmann

Herr Wittmann bietet an unserer Schule das Wahlfach Schulspiel, die auch Theatergruppe genannt wird.

 

F: Wie oft in der Woche und wann trifft sich das Schulspiel immer?

A: In der Regel einmal wöchentlich, vor Auftritten teilweise täglich!

 

F: Welche Klassenstufen sind im Schulspiel vertreten?

A: 5 - 13

 

F: Wie viele Jungen bzw. Mädchen?

A: 8 Jungen und 10 Mädchen

 

F: Welche Ziele haben Sie sich dieses Jahr für das Schulspiel vorgenommen? (geplante Aufrührungen, etc.)

A: Die Nibelungen sind wiederholt worden und jetzt suchen wir halt ein neues Stück. Mal sehen...

 

F: Warum haben Sie sich dazu entschlossen Schulspiel als Wahlfach anzubieten?

A: Weil es mir selbst Freude bereitet....

 

F: Basteln Sie die Requisiten mit den Schülern selbst?

A: Da wir versuchen, mit möglichst wenig Ausstattung auszukommen, spielt dies nur eine untergeordnete Rolle.

 

F: Woher nehmen Sie die Ideen für Ihre Stücke der ganz besonderen Art? Schreiben Sie diese etwa selbst?

A: Grundlage bildet zumeist ein vorhandenes Stück, das dann nach unseren Zwecken verändert und ergänzt wird, um Jugendliche unserer Zeit anzusprechen.

 

F: Wie lange haben Sie für die Aufführung ‚Nibelungen' in etwa geprobt?

A: Lässt sich schwer sagen, aber da das Stück ziemlich spät fertig geworden ist, hatten wir auf jeden Fall zu wenig Zeit!

 

F: Was macht Ihnen besonders Spaß am Schulspiel?

A: Ein Theaterstück zum Leben zu erwecken und dabei die SchülerInnen von einer wahnsinnig engagierten Seite kennen zu lernen.

 

F: Wer darf im Schulspiel mitspielen?

A: jeder und jede