Zur Startseite
Zur Startseite

Adresse

Städtisches Adolf-Weber-Gymnasium
Kapschstraße 4
80636 München

Telefon: 089 18 97 59-11
Telefax: 089 18 97 59-33

E-Mail: Sekretariat

Schulleitung und Verwaltung

Öffnungszeiten Sekretariat (Raum 6):

Mo. - Do.   07:15 - 15:00 Uhr

Fr.              07:15 - 13:30 Uhr

Täglich zwischen 09.50 und 11.20 Uhr nur in Notfällen.

 

in den Ferien:

Mi. 10:00 - 12:00 Uhr

 

Telefonische Auskünfte:

Mo. - Do.   07:15 - 09:30 Uhr

                 11:40 - 15:00 Uhr

Fr.              07:15 - 09:30 Uhr

                  11:40 - 13:30 Uhr

in den Ferien:

Mi. 10:00 - 12:00 Uhr

So erreichen Sie uns

Aktuelles

Im Anhang finden Sie nähere Informationen bzgl. des Klassenelternabends der Klassen 6 bis einschließlich 9.

Informationen der Schulleitung

Corona aktuell:

Sehr geehrte Eltern,
das Referat für Gesundheit und Umwelt hat folgende Informationen an die Schulen weiter gegeben:

1. Es gilt weiterhin die Stufe 2 (gelbe Phase). Der 7-Tages-Inzidenzwert liegt zwar mittlerweile in München bei einem Wert von über 50, dennoch hat das RGU die Stufe 2 beibehalten.

2. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB) im Unterricht ab der Jahrgangsstufe 5 für Schüler*innen bleibt erhalten, soweit dort der Mindestabstand von 1,5 m nicht gewährleistet werden kann.

3. Lehrkräfte und sonstiges Personal sind von dieser Maskenpflicht ausgenommen, sobald sie bei entsprechenden Abstand zu den Schüler*innen ihren Arbeitsplatz im Unterrichtsraum erreicht haben.

4. Alle sonstigen Festlegungen wie die Pflicht zum Tragen einer MNB auf dem Schulgelände und im Haus gelten selbstverständlich weiter. Zum Essen während der Pausen, darf die MNB kurzzeitig abgenommen werde, für das Fach Sport gelten eigene Regularien.

 5. Die weiteren Hygieneregeln sind zu beachten.

Wir bitten Sie weiterhin um Unterstützung in diesen kritischen Zeiten.

Aus aktuellem Anlass, beachten Sie bitte, die Quarantäneverpflichtung für Ihre Kinder, falls Sie das Wochenende in Tirol verbracht haben.

Nachfolgend die aktuell definierten Corona-Risikogebiete innerhalb der EU.

Risikogebiete (Stand: 28.09.2020)

Thomas Götz, OStD

Schulleitung

Die neue Schulkleidungskollektion ist da!

Es gibt eine neue Kollektion des AWG-Stores. Unter dem Motto “Das AWG ist bunt” gibt es nun nicht nur Schulränzen, Federmäppchen, Caps sowie unsere vorherigen Klamotten in 11 Farben sondern auch T-Shirts und Hoodies mit einem komplett neuen einmalig für diese Kollektion entworfenen Logo das sich gegen Rassismus und Ausgrenzung richtet. Wenn ihr Interesse habt schaut in unserem Online Store unter https://shop.lomestar.de/7994-7183/ vorbei oder auf Instagram @awgstoremunich.

Elternportal

Registrierung Elternportal

Sollte es zu Problemen bei der Registrierung kommen, schreiben Sie bitte eine Mail mit der genauen Fehlerbeschreibung (z.B. "Hash ungültig"), den Namen und der Klasse Ihres Kindes an folgende Adresse:

e.portal(at)awg.muenchen.musin.de

AWG Film „Parallelwelten“ beim Jugendfilmfestival am Start

Am 17. Juni um 12 Uhr startet Münchens Jugendfilmfestival flimmern und rauschen im Heimkino.
Zu sehen ist unter vielen interessanten Filmen die Dokumentation der W- und P-Seminare zu „Parallelwelten“ des Städt. Adolf-Weber-Gymnasiums.
https://www.bkjff.de/muenchen/programm-2020/

Soziale Werte schätzen und verteidigen – ein digitaler Wertedialog mit Burak Yilmaz

Während der Unterricht aus der Ferne per Mail und Videokonferenzen stattfindet, bleibt für Gespräche zu Themen, die nicht direkt den Lehrplan betreffen, leider kaum Zeit und Gelegenheit. Über Werte und unser Miteinander zu sprechen, ist aber nicht weniger wichtig. Zusammen mit der überparteilichen und gemeinnützigen Bildungsinitiative GermanDream, die sich für ein gesellschaftliches Bekenntnis zu den Werten der freiheitlich demokratischen Grundordnung in Deutschland einsetzt, haben wir daher einen digitalen Wertedialog veranstaltet. Gesprächspartner waren dabei nicht nur Mitarbeitende der Initiative, sondern auch Burak Yilmaz. Dieser engagiert sich seit seinem Abitur leidenschaftlich für Gleichberechtigung und ein soziales Miteinander, wobei er sich besonders gegen Rassismus und Antisemitismus einsetzt.

Ganzer Bericht

Alle Sporthallen geschlossen – kein Problem für die Akrobatik/Parkour-Kids am AWG

Seit dem Neubau des Sportkomplexes boomt am AWG eine Sportart, die vormals eher ein Nischendasein pflegte: es wird geturnt!  -  auf traditionellen Turngeräten, aber auch in trendigen Bewegungslandschaften mit Cubes & Walls und unter neuem Namen: Akrobatik/Parkour. Dreimal in der Woche verwandelt sich Sporthalle D für mehrere Stunden in einen immer wieder neu und abwechslungsreich arrangierten Gerätepark. Aktuell über 80 vom Trendsport begeisterte Schülerinnen und Schüler aus allen Klassenstufen springen, schwingen, balancieren, rotieren und wirbeln durch die Luft, um dann gekonnt wieder auf einer Matte zu landen. Das, was letztendlich so leichtfertig aussieht, verlangt nicht nur Mut, sondern auch kontinuierliches Training. Und davon lassen sich die AWG-Akrobatik/Parkour-Kids auch während der Corona-Schulschließung nicht abbringen!

Akrobatik/Parkour ist halt eine unglaublich vielfältige Sportart – ein Sport, der nie langweilig wird.

Bilder

„Zammgrauft“ in den 7. Klassen

Zwei Tage lang konnten die Schüler*innen der 7. Jahrgangsstufe in Übungen und Rollenspielen die Bedeutung von Gemeinschaft, Vertrauen und Zivilcourage erfahren.
„Zammgrauft – von Antigewalt bis Zivilcourage“ ist ein Projekt des Kommissariat für Prävention und Opferschutz der Polizei München, das seit 2001 Lehrer*innen als Trainer für diese Themen ausbildet.
In den zwei Tagen mussten die Schüler*innen zu ihrer Meinung stehen, bewusst Ja und Nein sagen und sich mit verschiedenen Formen von Gewalt auseinandersetzen.
In Rollenspielen konnten sie sich in Personen hineinversetzen, die aus einer Gruppe ausgeschlossen werden und anschließend Strategien erarbeiten, wie Mobbing vermieden werden kann.
Das wichtige Thema Zivilcourage wurde in einem „Bus“ aus Stühlen von den Schüler*innen erfahren. Wie verhalte ich mich, wenn ich belästigt werde? An wen kann ich mich wenden? Was muss ich tun, wenn ich eine Situation beobachte? Die Antworten zu sinnvollem Verhalten lieferten die dafür konzipierten Spiele der Polizei München.
Am Ende der beiden Tage stand das Thema Vertrauen im Mittelpunkt. Als Höhepunkt konnten sich die Schüler*innen von einem Tisch fallen und sich von ihren Mitschülern auffangen lassen. Mit dieser Erfahrung im Rücken erarbeiteten die Schüler*innen ein Plakat für ihr Klassenzimmer, das zeigt, was eine gute Gemeinschaft ausmacht.

 

Erasmus Plus am AWG

Über 70 Beteiligte aus zwei Generationen und fünf Ländern blickten auf ihre gemeinsamen europäischen Werte und Wurzeln und setzten ein Zeichen gegen Nationalismus und für Toleranz – so lässt sich die ErasmusPlus-Woche vom 3. bis 7.Februar 2020 am AWG wohl zusammenfassen.

zum Bericht

Großer Erfolg für die Basketball Schulmannschaften der Mädchen und Jungen

Erstmals konnten in diesem Schuljahr sowohl die Mädchen als auch die Jungen mit der Basketball-Schulmannschaft die Münchner Meisterschaft in der Wettkampfgruppe (WK) III gewinnen.

Dabei gewannen die von Frau von Sassen und Herrn Brütting betreuten Teams ihre Spiele in den Vor- und Endrunden teils sehr deutlich. Einzig das Isar-Gymnasium konnte bei den AWG Jungs im Finale der Münchner Meisterschaft bis zur Halbzeit mithalten.

Die Spielerinnen und Spieler freuen sich besonders, dass die Südbayerischen Meisterschaften beider WKn am AWG stattfinden werden:

Montag, 10.2.20, ab 12.30 Uhr: Jungen WK III
Mittwoch, 12.2.20, ab 12.30 Uhr: Mädchen WK III

(BRT)
weitere Informationen

Wahlkurs Politik unterwegs

Mitmischen! - unter diesem Motto veranstaltet die Münchner Volkshochschule anlässlich der Kommunalwahlen Podiumsdiskussionen mit Stadt- und Bezirksrät*innen aus der ganzen Stadt. Klar, dass die politikaffinen und (durch Webertopia teils auch) -erfahrenen Schüler*innen des AWG hier dabei sein wollten!
Allerdings waren wir – zumindest an diesem Abend – mit diesem Engagement stadtweit ziemlich allein: Außer uns gab es bei der Diskussion im Stadtteil Ramersdorf-Neuperlach keine anderen Jugendlichen. Dabei war genau dieser Abend eigentlich für (angehende) Jungwähler*innen gedacht! Und so konstantierte der Diskussionsleiter auch ziemlich bald, dass unsere Gruppe aus dem Westen der Stadt, „die Ehre des Münchner Ostens gerettet“ hätte. Als Dank für unseren Besuch wurden wir dann auch am Ende von zwei Stadträtinnen zu einer exklusiven Führung ins Rathaus eingeladen. Zudem konnten wir all unsere Fragen stellen und einen tiefen Einblick in die Möglichkeiten und Herausforderungen der Kommunalpolitik (deren Mitwirkende übrigens ehrenamtlich arbeiten!) bekommen. Ein erkenntnisreicher und spannender Abend! (VBK)

Planspiel Börse - das AWG auf dem 1. Platz

Im September begann das Planspiel Börse. Dazu wurden die Klassen des 10. Jahrgangs in Gruppen von zumeist 4 Spielern aufgeteilt. Eine von diesen Gruppen gewann den ersten Platz in der Kategorie "Nachhaltige Aktien" in Bayern und erreichte in der selben Kategorie den 9. Platz in Deutschland...
Nach Gesprächen mit den Siegern von letztem Jahr war schnell klar, dass wir vor allem in als nachhaltig gekennzeichnete Aktien investieren würden. Daraufhin befassten wir uns im Unterricht und in unserer Freizeit mit einigen Unternehmen die zur Investition in Frage kämen. Wir investierten daher schon früh zu Spielbeginn. Das dies eine gute Taktik ist zeigte sich bereits während des Spielverlaufs der von uns täglich beobachtet wurde. Unser Team befand sich konstant unter den besten Plätzen. Am 11.12.2019 stand das Ergebnis jedoch endgültig fest.

 
Paul Pöhlmann - Teamsprecher, "JPEX"


Der Filmbeitrag von München TV zu unserem Siegerevent Planspiel Börse ist online.

https://youtu.be/1Sx3681cYBQ

Im Blog der Stadtsparkasse München gibt es ebenfalls einen kleinen Beitrag.

https://sskm.sparkasseblog.de/2020/01/27/sieger-party-beim-planspiel-boerse-im-hard-rock-cafe/

Gemeinsam sind wir stark

Im Kontext der Globalisierung und insbesondere des immer stärkeren Zusammenwachsens von Europa stellt sich auch immer dringender das Problem, wie unser Schulsystem neu zugezogenen Jugendlichen gerecht werden kann. In diesem Bereich hat das AWG seit 2014/15 mit seinen Sprachvorbereitungsklassen Pionierarbeit geleistet, bei uns ist ein Integrations-Konzept erarbeitet und weiter optimiert worden – und so ist es auch ganz naheliegend, dass wir am 6. 11. 2019 Gastgeber des vom Stab des Kommunalen Bildungsmanagement des Referates für Bildung und Sport initiierten Fachforums Schulische Integration neu zugewanderter Kinder und Jugendlicher waren: Das Who‘s-who der einschlägigen Spezialisten auf Ministeriums-, Ministerialbeauftragten-, Schulamts und Schulreferatsebene sowie Experten anderer Pilotschulen versammelten sich am AWG, um Erfahrungen zu teilen und sich über divergierende Optionen auszutauschen. Dabei ging es neben unendlich vielen Details insbesondere um das jeweilige Für und Wider eher rascher Vollintegration, wie sie an Realschulen und am Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium favorisiert wird, und einem behutsameren und differenzierteren Integrationsweg mit Auswahlverfahren und intensivem Sprachunterrichts-Vorlauf, wie ihn das AWG und die beteiligten Mittelschulen praktizieren. Eine einheitliche Lösung zu finden, war weder erstrebt noch möglich, aber die wechselseitigen Einblicke haben alle Beteiligten deutlich vorangebracht bei der Erschließung dieser so wichtigen Integrationswege und erkennbar gemacht, dass individuelle Lösungen bedarfsorientiert notwendig sind. (RIG)

Zeitzeuge Natan Grossmann fesselt mit seiner Geschichte

Am 8. November 2019 hatten drei Geschichtskurse der Q11 und die Klasse 10a die Möglichkeit, anlässlich des Gedenktags zur Reichspogromnacht an einem Zeitzeugenforum im Großen Sitzungssaal des Münchner Rathauses teilzunehmen. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler ein Gespräch zwischen dem Holocaust-Überlebenden Natan Grossmann und der Filmemacherin Eva König erleben und im Anschluss ihre eigenen Fragen stellen. Natan Grossmann, der das Ghetto Lodz (Litzmannstadt) und Auschwitz sowie einen der Todesmärsche am Kriegsende überstanden hat, tritt heute entschieden gegen jene an, die sein Schicksal und das von Millionen leugnen.  Er überlebte als Einziger seiner Familie, wie er mit letzter Gewissheit aber erst viele Jahre später in Erfahrung bringen konnte. Mit den ausführlichen und ergreifenden Schilderungen seiner Geschichte ermöglichte er seinen Zuhörern das Eintauchen in die Erinnerung an die Shoa. Er trägt damit dazu bei, dass diese Zeit der Verbrechen nicht vergessen wird, und sensibilisiert dadurch auch für ein friedliches Miteinander heute. Genau deswegen sind Gespräche mit Zeitzeugen so wichtig und die Chance sollte genutzt werden, solange sie noch möglich ist. (SRL)

Menschenrechte international – ein Besuch von ai Ghana am AWG

Na klar, die Menschenrechte gelten universell und weltweit! Eigentlich…  denn der Kampf für die elementarsten Rechte von Frauen und Männern weltweit muss nach wie vor in vielen Bereichen geführt werden. Dabei ist eines wichtig: Nur gemeinsam kann etwas bewirkt werden! Einen Eindruck von den Möglichkeiten eines internationalen Engagements für „human rights“ brachte uns der - von Frau Kremer und Herrn Verbeck sowie dem Wahlkurs Politik organisierte -  Besuch von Nannette Anafo von Amnesty International Ghana:
Sie stellte eigene ghanaische Projekte und deren Erfolge vor und informierte über den internationalen Briefmarathon, bei dem sich Menschen weltweit für Aktivist*innen einsetzen, die wegen ihres Engagements für die Menschenrechte in Haft sitzen. Gemeinsam mit der Sogakope Senior High School in Ghana haben sich die Schüler*innen des AWG (bzw. des Politik-Wahlkurses) dafür entschieden, Yasaman Aryani besondere Unterstützung zukommen zu lassen. Sie wurde für Engagement für Frauenrechte im Iran zu 14 Jahren Haft verurteilt.
So entstand eine motivierende Videobotschaft an die ghanaische Schule, die am darauffolgenden Tag den Briefmarathon durchführte. Die Antwort folgte prompt: Ca. 400 Schüler*innen schickten ihre im Chor vorgetragenen Solidaritätsbekundungen zurück: Schüler*innen aus Ghana und München setzen dadurch gemeinsam ein Zeichen für eine junge Frau im Iran – verbunden durch den Besuch einer jungen Aktivistin aus Ghana.
Mehr Vielfalt war selten am AWG.
Leider blieb am Ende keine Zeit mehr, für den eigentlich so dringend gewünschten Austausch bzw. eine längere Diskussion, die unseren Blick auch auf Afrika erweitert hätte. Hoffentlich klappt es nächstes Jahr nochmal!
Ein herzliches Dankeschön für die Mitwirkung am Projekt ergeht hierbei auch an Frau Heidelbach und Herrn Dr. Barnikel.

AWG-Austauschgruppe in Rom

Gleich zu Beginn des Schuljahres ist unser Rom-Austausch in eine neue Runde gegangen: Vom 10. bis zum 17. Oktober besuchten 22 Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrkräfte unsere Partner in Ostia, in Roms antikem Hafen-Vorort also direkt an der Tibermündung. Dort wurden wir – wie auch schon bei den Besuchen der vergangenen Jahre – sehr herzlich aufgenommen, wir profitierten von leckerstem Essen, perfektem Badewetter, interessanten Familien-Wochenenden und einem umfangreichen Besichtigungsprogramm.

ganzer Bericht

Spendenlaufeinnahmen haben die afrikanischen Kinder erreicht

Inzwischen ist der Großteil der Sponsorenzahlungen aus dem Spendenlauf des AWG bei Lebenslinien e.V. eingegangen und konnte bereits für die Versorgung der Kinder in Kapstadt eingesetzt werden.

Die Organisation konnte durch unsere Spenden 100 (!) weitere Kinder in ihr Programm aufnehmen! Schöne Eindrücke zeigt die (demnächst folgende) Diashow.

Alle noch ausstehenden Beträge bitte auf das Konto von Lebenslinien e.V.
mit folgender IBAN überweisen: DE53 7005 2060 0022 6057 29
Bitte unbedingt im Verwendungszweck angeben:
Spendenlauf AWG 2019 und Name des Kindes + Klasse

Schule ohne Rassismus: Besuch im NS-Dokuzentrum München zum Thema Ausgrenzung

Anfang Oktober 2019 nahmen einige ehemalige Schülerinnen und Schüler der Sprachvorbereitungsklassen (Jgst. 9-11) an einem Schreibworkshop mit der renommierten russisch-jüdischen Schriftstellerin Lena Gorelik im NS-Dokuzentrum teil.
Der damit verbundene Besuch der Wechselausstellung „Die Stadt ohne Juden, Ausländer, Muslime, Flüchtlinge“ und die dort gewonnenen Eindrücke dienten den Schülerinnen und Schülern als Anregung, um unter Anleitung der Autorin Lena Gorelik kreative Kurzgeschichten und Gedichte zum Thema „Ausgrenzung und politische Polarisierung“ zu schreiben und um sich auf diese Weise aktiv und reflektierend mit diesem Thema auseinanderzusetzen, nicht nur vor dem historischen Hintergrund des Nationalsozialismus, sondern auch mit einem kritischen Blick auf aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklungen in der ganzen Welt. (KRE)

Herzlich Willkommen am AWG!

Die Tutoren unserer Schule haben die neuen Fünftklässler und die jüngeren SVK-Schüler mit einer großen Party willkommen geheißen! Circa 80 Partygäste stürmten am frühen Abend des 15. Oktober die Tanzfläche, es wurde wild getanzt, gespielt und durch einstudierte Choreographien der Tutoren animiert. An der Bar konnte man sich mit Getränken, Gummibärchen und Chips stärken. Ein großes Highlight war auch die Arbeit des AWG-Technikteams, das mit seinen speziellen Lichteffekten zur Unterhaltung beitrug.

Startschuss für neues Erasmus-Projekt am AWG

Brexit-Krise, Flüchtlingskrise, Identitätskrise  – spricht man momentan über Europa, scheint die Agenda von Angst und Abschottung dominiert zu sein. Vor diesem Hintergrund florieren die antieuropäischen Ideen von Nationalismus und Abgrenzung in Politik und Gesellschaft wieder in alarmierendem Maße.
Dabei begann mit der Beendigung der Nazi-Herrschaft eine der längsten Friedensphasen Europas vor knapp 75 Jahren über unseren Kontinent (8. Mai 1945) und (bald danach) der Gründung dessen, was wir heute als Europäische Union kennen.

Unter dem Motto SOTTOP (Strenghening our ties through our past) will das ErasmusPlus-Team den europäischen Zusammenhalt stärken und unsere grundlegenden Werte der Toleranz und Vielfalt wieder in Erinnerung rufen. Dabei wollen wir auch die Macht der Sprache reflektieren (Treffen München: NS-Propaganda und Hate Speech heute), Migration und kulturelle Vielfalt in der Vergangenheit untersuchen (Treffen Portugal: das maurische Erbe) und den Blick auf und den Umgang mit Minderheiten reflektieren (Treffen Finnland: die Saami). Weitere Vertiefungen erfolgen bei den Treffen in Bulgarien und Belgien.
Zur Vorbereitung der kommenden Projekte traf sich ein engagiertes Team aus Lehrer*innen aller fünf Länder vom 7. bis 12. Oktober im belgischen Sint-Niklaas, um genau diesen europäischen Geist heraufzubeschwören. Voller Ideen und Tatendrang brachen alle am Ende einer intensiven Woche wieder nach Hause auf. Nun bereiten wir uns auf die erste Woche in München vor. Interessierte Schüler*innen der 10. Jahrgangsstufe können sich bald für eine Teilnahme bewerben. (VBK)

Überragendes Ergebnis beim AWG-Spendenlauf

Irgendwie hat alles gepasst, das Wetter und das Resultat: Das AWG hat am 19. September für afrikanische Kinder mehr als 13 000 Euro erlaufen! Bei Kaiserwetter drehten die Schülerinnen und Schüler von der fünften bis zur elften Klasse (knapp 700) und einige Lehrkräfte auf dem Sportplatz der Schule in drei Blöcken für einen guten Zweck viele Runden, um Geld zur Unterstützung afrikanischer Kinder zusammenzubekommen. Auch ein Mitglied der Schulleitung und der Leiter der Spendenorganisation traten an. Großzügige Sponsoren waren Eltern, Verwandte, aber auch Unternehmen. Die drei besten Klassen (erster Platz 6c, zweiter Platz 9a und dritter Platz 8a) dürfen sich aufgrund ihres herausragenden Engagements auf zusätzliche Wandertage freuen. Beste Läufer waren bei den Jungen Leon Martinez aus der 9a mit 36 Runden und bei den Mädchen Maria Madelmis 9a mit 29 Runden. Vorbereitet und organisiert wurde der Spendenlauf vom Wirtschafts-P-Seminar „Charity-Events“. Als Spendenempfänger hatte das Team nach langen Überlegungen und Recherchen den Verein „Lebenslinien“ aus Schondorf ausgewählt, der mit dem „Magic Muffin Projekt“ überzeugte. Der Verein betreibt in Kapstadt eine Muffinbäckerei, die den Kindern aus den Townships durch die Verpflegung mit vitamin- und nährstoffreichen Muffins den Besuch der Schule schmackhaft machen will. 

Bilder von der Vorbereitung und dem Lauf selbst gibt es hier in einer Slideshow zu sehen.

Spenden sind von der Einkommensteuer absetzbar! Bis 200 € genügt der Überweisungsbeleg als Nachweis! (DAN)

Workshops zu Behinderung, Bildung und Nachhaltigkeit mit Handicap International

Vier Themenbausteine führt der Co-Preisträger des Friedensnobelpreises 1997 Handicap International zurzeit am AWG durch. Am Dienstag, den 8. Oktober erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler der 8blu in interaktiven Rollenspielen und intensiven thematischen Auseinandersetzungen mit individuellen Menschenschicksalen aus aller Welt zunächst die prekäre Lage von behinderten Menschen ohne Schulbildung, um sich anschließend passenderweise mit den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen auseinanderzusetzen. Ein berührender und aufrüttelnder Vormittag für uns alle!

Unsere Schüler haben mit ca. 15.000.- € dazu beigetragen, Jugendliche in Not zu unterstützen.

Herzlichen Dank an alle Schülerinnen und Schüler für ihr großes Engagement am "Sozialen Tag". Der Dank gilt auch allen beteiligten Eltern und Unternehmen, ohne deren Unterstützung diese große Summe nicht möglich gewesen wäre. Urkunde

AWG-Schulkleidung

Kennt ihr eigentlich schon alle unsere neue Schulkleidung, die es seit einiger Zeit bei uns am AWG gibt?
Letztes Jahr machte sich die damalige Q11 an die Umsetzung  eines neuen Designs und vollbrachten etwas Wundervolles.
Zuvor gab es zwar schon eine Schulkleidung, die aber seit Jahren im Design schon verstaubt war.
Deshalb waren alle umso glücklicher, als es hieß es würde eine neue Schulkollektion geben.
Denn nicht nur T-Shirt und Pullis sind enthalten, sondern beispielsweise auch Turnbeutel und Jogginghosen.
Trotz einiger Komplikationen beim Druck und bei der Durchsetzung des neuen Logos, wurden die neuen Sachen ab Februar 2017 fleißig verkauft.
Wer auch gerne ein Teil der Kollektion haben möchte, der kann sich einen Bestellschein im Sekretariat abholen.

 

Erasmus+ Projekt des Adolf-Weber-Gymnasiums 2016-18

Living in a smart environment 2030 - chances and challenges
Als Nachfolgeprojekt des europäischen Lehrer- und Schüleraustausches Comenius wurde im Jahr 2014 das Erasmus+ Programm entwickelt. Nachdem schon drei Comenius Projekte an unserer Schule erfolgreich umgesetzt worden waren, wurde uns die Bewerbung für ein Erasmus+ Projekt in den Jahren 2016-18 genehmigt, bei dem neben unserem Gymnasium Schulen aus Oulu (Finnland), Loulé (Portugal), Varna (Bulgarien) und Sint Niklaas (Belgien) teilnehmen.
Flyer herunterladen

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Das AWG ist die 193. Mitgliedsschule bei "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" geworden. Bei der feierlichen Titelverleihung am 8.7.13  durch Frau Gaye Irmak von der Landeskoordination Bayern war auch unsere Patin, die Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger anwesend. Die Feier wurde von dem P-Seminar Geschichte der Q11 organisiert. Schüler von der 6. bis zur 11. Klasse wirkten an dem abwechslungsreichen Programm mit.

Das AWG:

German language preparation classes / SVK

Die offizielle Registrierung für die Aufnahmetage der Sprachvorbereitungsklasse ist beendet. Wenn Sie dennoch Interesse haben, registrieren Sie sich bitte unter Online-Registierung. Wir kontaktieren Sie dann.

Official registration for the language preparation class has closed. If you are still interested, please register under online-registration. We will contact you.

Informationen zur Sprachvorbereitungsklasse / German language preparation classes

Akuter Beratungsbedarf

Liebe Schulfamilie,
für akut aktuellen Beratungsbedarf stehen unsere Schulpsycholog*innen Frau Wiegmann und Herr Geisler auch weiterhin telefonisch zur Verfügung.
In dringenden Fällen melden Sie sich bitte über das Infoportal bei Frau Wiegmann oder Herrn Geisler oder, falls Ihnen die Kontaktaufnahme per Infoportal nicht gelingt, gehen Sie auf die Beratungsseite. Klicken Sie dort auf den Namen der entsprechenden Ansprechpartnerin, des entsprechenden Ansprechpartners.

"Unerwartet schulfrei- Anregungen für Schüler*innen und ihre Eltern"
Der Zentrale Schulpsycholgoische Dienst der Stadt Münchnen bieten Ihnen und euch Unterstützung:
https://www.pi-muenchen.de/kontakt-zentraler-schulpsychologischer-dienst/

KIBBS-Informationen für Eltern:
Tipps zum Umgang mit ihren Kindern während der Schulschließung.

Informationen für Eltern - Coronavirus

Servicetelefon und Beratung

Das Referat für Bildung und Sport hat ein Auskunfts- und Beratungsservice für alle Fragen rund um die Themen Bildung und Sport eingerichtet. Tel. 089/233-96779

Weitere Informationen finden sie unter folgenden Links:

Servicetelefone

weitere Angebote des RBS

Staatliche Schulberatung in Bayern. Startseite Oberbayern-West.