Aktivitäten im Schuljahr 2014/2015

 

 

Xcross

Am 22. April 2015 richteten das Lfz (Leichtathletik-Förderzentrum München) und das St. Anna-Gymnasium bei strahlendem Frühlingswetter zum 4. Mal den Münchner Xross aus, einen Schul-Hindernislauf für gemischte Dreier-Teams. Das AWG beteiligte sich mit 14 Teams an dem Wettkampf: Die gesamte Klasse 5b war am Start, dazu 6 Mannschaften aus den Klassen 6a, 6b, 8a und 8c. Besondere Aufmerksamkeit bei allen Mitwirkenden erregte die Teilnahme der blinden Vreni Bock aus der Klasse 6d, die von zwei kompetenten Begleitläuferinnen (Hanna und Sophie aus der 10b - vielen Dank dafür!) sicher über den Parcours geleitet wurde und den Lauf bei weitem nicht als Letzte von 95 Teilnehmern beendete.

Ganzer Text
Bilder

Skilager 2014/15

Diese Schuljahr können aufgrund des großen Jahrgangs nicht alle gemeinsam ins Skilager fahren.

aktualisiert: Fahrtenkonto

IBAN: DE27 7015 0000 0041 1757 95

BIC: SSKMDEMM

Der erste Termin, an dem die Klassen 6b und 6d gemeinsam fahren, findet bereits ab dem 15. Dezember statt. 

Elterninformationen 6b und 6d zum Download.

 

Die Klassen 6a und 6c fahren am zweiten Termin ab dem 12.01.2015.

Elterninformationen für die Klassen 6a und 6c.

Informationen über das Quartier gibt es hier: Youtels

 
Informationen bezüglich der Pistenverhältnisse finden Sie hier:

Live Cam

Pistenplan

Fußballmädels des AWG sind Münchner Meister

In einem packenden Finalrundenkrimi zeigten die „kleinen“ Spielerinnen des AWG (Jahrgang 2000-2002) in diesem Jahr die besseren Nerven. Die Halbfinalbegegnung  gegen das Max-Planck-Gymnasium (gegen welches das letztjährige Finale unglücklich im Achtmeterschießen verloren wurde!) wurde nach einem 1:1-Endstand nach regulärer Spielzeit direkt im Achtmeterschießen entschieden, das glücklicherweise in diesem Jahr 2:0 für das AWG ausging. Das anschließende Finale war nicht weniger spannend. Gegen das Karlsgymnasium wurde ein 0:0 über die reguläre Spieldauer und die darauf folgende Verlängerung gehalten. So musste auch hier wieder das Achtmeterschießen über den Titel entscheiden und unsere Mädels – in dieser Disziplin nun schon geübt – konnten mit einem nervenaufreibendem 2:1 den Münchner Meistertitel wieder ans AWG holen!  (DAN)

Zu den Bildern

Jump & Fly

Sie hatten am 25. Juni 2014 ein anspruchsvolles Programm zu bewältigen, die beiden Fünftklässler Sebastian und Joschua: erst in der Schule noch kurz eine Englisch-Schulaufgabe, dann im Eiltempo mit Frau Voigt zum Marienhof in der Münchner Innenstadt, wo die große Bühne aufgebaut war für sie und die anderen Weitsprung-Cracks des Schulsports. Dort, wo sich am Abend die Elite der deutschen Stabhoch- und Weitspringer zum 2. Münchner Jump-&-Fly-Meeting treffen sollte, war auch der Laufsteg für den Leichtathletik-Nachwuchs der Jahrgänge 2001 bis 2007 bereit: ein ganzer Stab von professionellen Kampfrichtern, die eine Sandgrube ohne auch nur die kleinste Unebenheit präpariert hatten, eine Anzeigentafel mit der jeweils gerade erzielten Weite, eine Menge Zuschauer in einer ungewohnten Umgebung: Das musste ein besonderer Wettkampf werden. Doch unsere beiden Jungs blieben cool. Gerade noch rechtzeitig angekommen, konnten sie zunächst das Aufwärmprogramm, das von einem echten Profi geleitet wurde, absolvieren, und dann ging es schon los, Schlag auf Schlag, Sprung auf Sprung, jeder dreimal. Völlig unbeeindruckt davon, dass sie auch von vielen vorbeikommenden Passanten neugierig beäugt wurden, zeigten Sebastian und Joschua, was sie draufhatten, und konnten locker mit der Konkurrenz mithalten. Sebastian hatte am Ende eine tolle konstante Serie mit 4.10 m, 4.08 m und 4.09 m hingelegt, was ihm den dritten Platz einbrachte! Joschua gelang im zweiten Versuch ein Satz auf 4.19 m, und er erreichte damit noch einen Platz höher auf dem Treppchen: Vizemeister! Stolz ließen sich die beiden bei der anschließenden Siegerehrung Urkunde und Medaille überreichen und konnten noch einmal den verdienten Beifall der Zuschauer entgegennehmen. Ein Tag, den man nicht so schnell vergisst!

 

Manfred Tonak

Die Bundesjugendspiele 2014 am AWG

Am 18.07 fanden die diesjährigen Bundesjugendspielen in den Klassen 5-9 statt. Für diese ging es in den Disziplinen Weitwurf, Sprint und Weitsprung darum, Bestmarken zu erreichen. Doch das wichtigste an sollen Sportveranstaltungen ist es Fairness gegenüber den anderen Schülern zu zeigen und versuchen sich gegenseitig zu motivieren. Schließlich gab es für die sehr guten Sportler eine Ehrenurkunde, die sogar vom Bundespräsident unterzeichnet wird und für die guten Sportler eine Siegerurkunde. Die anderen erhielten eine Teilnahmeurkunde.

Ruderkurs für unsere blinden Schülerinnen Lisa Rubin und Michelle Ditt

Rudern ist ein Sport für jeden   –  meinten die beiden Studenten Simon und Lea der RGM’72 und luden unsere blinden Schülerinnen Lisa und Michelle zum Rudertraining  auf die Regattaanlage in Oberschleißheim ein.

 

 Rudern

… ist ein Sport für jeden  – meinten die beiden Studenten Simon und Lea der RGM’72 und luden unsere blinden Schülerinnen Lisa und Michelle an den Freitagen zwischen den Oster- und Pfingstferien zum Rudertraining  auf die Regattaanlage in Oberschleißheim ein.

… ist ein Sport mit vielen Vokabeln  –  wie Skulls, Blatt, Dolle, Schwert, Riemen, Trittbrett, oder Kiel, die beherrscht werden müssen,  bevor es ins Wasser geht.

… ist ein Teamsport – denn um ein Ruderboot richtig in Fahrt zu bringen, muss die Besatzung sich aufeinander einstellen und aufeinander  verlassen können.  Dazu braucht sie eine Steuerfrau - Lea - die den Takt angibt und das Schwert  führt und einen starken Mann - Simon - der notfalls die Richtung korrigiert und dem Boot ordentlich Fahrt gibt.

… ist ein Rückwärtssport – Ruderer werden gerne als „Rückwärtsfahrer“ bezeichnet. Man blickt rückwärts, kommt aber dabei ziemlich schnell vorwärts.

… ist ein Sport der fasziniert  – denn wenn man ein Ruderboot beobachtet, fällt eine atemberaubende Leichtigkeit auf, wenn es mit einem perfekt synchronen Schlag gemeinsam vorangetrieben wird. Simon schwärmt dann „man fliegt übers glitzernde Wassers“.

… Rudern ist cool – fanden Lisa und Michelle!

Beide Mädchen-Teams erreichen Münchner Finalrunde!

Nachdem sich die „großen“ Fußballmädels bereits im April für die Endrunde der Münchner Meisterschaften qualifiziert hatten, mussten sich die „Kleinen“ in den letzten Wochen durch insgesamt drei Runden spielen, die sie mit Bravour gemeistert haben. Mit einem letzten Kantersieg (5:0) gegen das Dante-Gymnasium wurde der Einzug ins Finale (am 13.06.) gesichert. (DAN)

Bilder vom Spiel

Bilder vom Trainingslager

Crosslauf im Olympiapark

Am Sonntag, den 16. November 2014 wurde im Olympiapark ein Crosslauf mit internationaler Beteiligung ausgetragen. Im Vorprogramm, vor dem Lauf der Elite, konnten auch Kinder und Jugendliche in verschiedenen Wettkampfklassen ihre Kräfte messen, und nebenbei wurde noch die 1. Münchner Crossmeisterschaft entschieden. Das AWG war mit 3 Jungen aus der Klasse 6a im Wettkampf V (Jahrgänge 2003/04) vertreten: Joschua, Sebastian und Oliver. Im Wk IV (Jg. 2001/02) ging Max, 7c, an den Start, allerdings für seinen Verein ESV München. Die Wettkampfstrecke hatte es in sich: eine 1100m lange Runde, eingebettet in die Landschaft des Olympiaberges,sanft auf- und abführend und auf Dauer sehr hart und kräftezehrend.